top of page

Kurzbahnbezirksmeisterschaften Rhein-Wupper

DSC00341.JPG

Felix Specker

Nach Pandemie bedingten Leistungsdefiziten im letzten Jahr, kommen die Schwimmer in diesem Jahr offensichtlich wieder richtig in Schwung! Die Leistungsentwicklung aller Schwimmer geht nun wieder steil nach oben. Dies zeigten auch die Wettkämpfe bei den diesjährigen Kurzbahnmeisterschaften des Schwimmbezirkes Rhein-Wupper dem der SC Delphin Geldern angehört.

Insgesamt gingen in der Wuppertaler Schwimmoper über 500 Aktive an den Start. Offensichtlich hatten die deutlich verschärften Pflichtzeiten zu keiner Verkleinerung des Teilnehmerfeldes führen können, denn es waren im letzten Jahr noch 80 Schwimmer*innen weniger. Auch die Leistungen waren entsprechend besser und die Spitze ist nun viel enger zusammengerückt. Dem Trend folgt aber auch die Entwicklung beim SC Delphin Geldern. „Ich habe interne Qualifikationsregeln vorgeben müssen. Das Erfüllen der Pflichtzeiten reichte nicht für die Teilnahmeberechtigung, sondern es musste wenigstens eine Platzierung unter den besten Zehn in der Bezirksbestenliste vorliegen!“ erklärte der Trainer des SC Delphin. Dennoch gingen 26 Kinder und Jugendliche 143 mal an den Start, drei weitere mussten leider krankheits- oder verletzungsbedingt absagen. Mit 18 Goldmedaillen, sowie 18 Silber- und 9 Bronzemedaillen sowie 83 neuen Bestzeiten bewiesen die Gelderner, dass sie gut vorbereitet in diesen Wettkampf gingen. Unter den Absagen war auch die von Amelie Nzounpe, die diese Bilanz noch deutlich aufgewertet hätte.

Fleißigste Titelsammler für Geldern waren Caroline Stark und Niklas Wilk mit jeweils 6 Titeln. Caroline präsentierte sich bei ihren neun Starts in exzellenter Form. Mit ihren zwölf Jahren schaffte sie es ihren ersten Gelderlandrekord zu erringen. Über die 100m Lagen, in 1:10,91 min, unterbot sie die bisherige Bestzeit der damaligen Ausnahmeschwimmerin Caroline Friedrich von vor acht Jahren. Die 100m Freistil in 1:01,40 min bedeuteten eine Verbesserung von fast einer Sekunde und bringt sie wieder an Position eins der Deutschen Bestenliste für ihr Alter. Weitere herausragende Leistungen lies Caro mit den ersten Plätze über 100m Delphin (1:10,35 min), 50m Delphin (0:31,76 min), 50m Freistil (0:28,29 min), 200 Freistil (2:19,20 min), 50m Brust (0:38,16 min). Zusätzlich wurde sie über 100 und 200  Lagen, sowie 50 Rücken Zweite!

Niklas Wilk (Jg. 2012) ging elf Mal ins Wasser und holte sich dabei die Titel über 100 Freistil in 1:09,81 min, 50m Freistil (0:31,21 min), 200m Rücken (2:54,10 min), 200 Lagen (2:52,00 min), 200 Freistil (2:39,61 min) und 50 Delphin (0:35,36 min). Drei weiter Silber- und eine Bronzemedaille gehören nun zusätzlich zu seiner Medaillensammlung. Drei Titel konnte Pia Fischer (Jg. 2013) erringen. Sie gewann in spannungsgeladenen Rennen die 50 und 100m Delphin, sowie die 50 Rücken. Über 100 und 200 Rücken wurde sie jeweils Zweite. Weitere Titel gewinnen konnten Lina Jonkmans (200m Freistil Jahrgang 2007 u. älter), Robert Rübesam (50m Freistil Jg. 2010) und, sehr erfreulich, Emma Klaessen über 50m Rücken im Jahrgang 2012.

Weitere Medaillen gewannen Philipp Rübesam (1 Bronze / 1 Silber), Robert Rübesam (1 Bronze), Laurenz Mayr (1 Silber), Nils Bauten (1 Bronze), Johannes Paes (1 Bronze / 1 Silber), Alva Mund (1 Silber), Annika Stark (1 Silber), Melina Reis (3 Silber / 3 Bronze), Luise Rattmann ( 1 Silber / 1 Bonze).

Besondere Erwähnung müssen aber auch die Leistungen der schon älteren Schwimmer Felix Specker und Benjamin Bauten, sowie Lina Jonkmans finden. Sie starten gemäß der Ausschreibung für diese Meisterschaften in Altersklassen, beziehungsweise in der offenen Klasse. Benjamin Bauten brach über 50m Delphin den 11 Jahre alten Gelderlandrekord von Torben Knops. Die neue Bestleistung steht nun bei 0:26,46 min! Der 17 jährige Felix Specker befindet sich seit Wochen in Bestform und steigert sich von Wettkampf zu Wettkampf. Er überzeugte bei fünf Starts mit vier neuen Bestzeiten, mit denen er sich nun auch für die NRW Kurzbahnmeisterschaften qualifizieren konnte! Lina Jonkmans‘ 200m Freistilzeit bedeutet genau wie die 100m Delphinzeit ebenfalls ein neuer Gelderlandrekord!

Ein Medaillengewinn freute den Gelderner Trainer noch sehr. Die nun 16 jährige Eelkje Burghardt, die in jungen Jahren schon für den SC Delphin Geldern an den Start ging, ist in ihren alten Verein zurückgekehrt. Nach ihrer Endlaufteilnahme bei den Deutschen Jahrgangsmeisterschaften im Frühjahr in Berlin hatte sie ihre Schwimmlaufbahn eigentlich beendet. „Aber offensichtlich fehlte ihr der Aufenthalt im Wasser, und über ihre Anfrage, wieder in Geldern trainieren zu dürfen, freuten wir uns sehr“, so der Gelderner Trainer. Nach nur wenigen Trainingseinheiten ging sie in Wuppertal, testweise über 50m Freistil einmal an den Start. Ad hoc war sie die schnellste in ihrem Jahrgang, in der Altersklasse 2007 und älter gewann sie sofort wieder die Silbermedaille. Ihre Zeit von 0:27,31 min bedeuten gleichzeitig einen neuen Gelderlandrekord! Weitere wird sie sicherlich folgen lassen.

bottom of page